wie weiter?

Vorwort: Meine berufliche Situation lässt es zu, dass ich fast zwei Monate (Januar und Februar) zur freien Verfügung habe. Natürlich gibt es auch da ein paar Dinge zu tun (Buchhaltung, Jahresabschluss, Rikscha-Wartung), doch mindestens 30 Tage stehen mir ohne jegliche Verpflichtung zur freien Verfügung. Letztes Jahr nutzte ich diese Zeit für eine Radreise. Dieses Jahr blieb ich zu Hause und verbrachte die meiste Zeit vor dem Computer. Nachdem die BikeButler-Homepage soweit fertig war, kümmerte ich mich um die Domainen bbbeat und dokumenzi. Beide zügelten zu einem neuen Webhoster, wurden aktualisiert und auf dokumenzi.ch richtet ich mir einen Joomla!-Spielplatz ein. Soweit so gut. Nun stellt sich mir "die Mutter aller Fragen":

Das Content Management System Joomla! habe ich soweit kennengelernt. Was will ich mit diesem Wissen nun anfangen? Soll das Ziel sein, dass ich diesen Serendipiy-Blog irgendwann nach Joomla! migriere oder will ich eine zukünftige BikeButler-Homepage möglichst selbständig aufbauen? Falls beides nicht das Ziel ist, was will ich denn zukünftig mit dem Joomla!-Spielplatz anfangen?

Diese Fragen stellen sich mir deshalb, weil ich erkannte, dass ohne (kleine) Investitionen weder ein sauberer Blog noch eine moderne Webseite erstellt werden können. Es braucht in jedem Fall zusätzliche Erweiterungen/Komponenten, die die gewünschte Funktionalität bereitstellen. Und wie man ja allgemein weiss, hört spätestens beim Geld der Spass auf oder eben, man fragt sich: "Was willst Du?"

Falls ich diese Joomla!- und Webdesign-Geschichten als neues Hobby betrachte, dann lassen sich dadurch auch gewisse Ausgaben rechtfertigen. Es ist ja nicht so, dass ich hier von substantiellen Investitionen spreche. Es ist kleines Geld und deshalb neige ich ja auch dazu, dieses Geld auszugeben. Trotzdem stellt sich die Frage: "Wozu?"

Ich stehe diesbezüglich also vor der Entscheidung, ob die vergangenen Wochen einfach nur Spass und Zeitvertreib waren, oder ob daraus etwas Sinnvolles entstehen soll. Wenn ja, gilt es Ziele zu defininieren und sich anhand dieser Ziele zu orientieren...

Der ganze Luxus an der Situation ist, dass ich mir diese Fragen wirklich ergebnisoffen stellen kann. Es gibt kein "muss"...

basteln

In den letzten Tagen habe ich an meinen (diversen) Internetseitseiten etwas rumgebastelt.

Seriös waren dabei die Anstrengungen um die geschäftliche Homepage auf den neusten technischen Stand zu aktualisieren. Da hatte ich in letzter Zeit so meine Probleme. Als ich vor etwa 2 Wochen Joomla! 3.8.3 auf 3.8.4 updatete, schien eigentlich alles gut zu funktionieren. Doch als ich mit dem Handy/Mobile auf die Seiten zugriff, zeigte sich das grosse Chaos. Die Stil-Anweisungen schienen nicht geladen zu werden. Am Desktop schaute alles gut aus, doch die mobile Version funktionierte einfach nicht. Also Backup von V3.8.3 aufspielen und wieder testen.

Meine Recherchen ergaben dann, dass Joomla! 3.8.4 scheinbar ein Problem hat und (falls die Probleme auftreten) man besser auf 3.8.5 warten solle. O.K. Den Joomla!-Offiziellen hat das wohl ziemlich Druck gemacht und gestern wurde dann 3.8.5 freigegeben. In der Zwischenzeit fand ich noch kleinere Fehler auf der Homepage, die ich Schritt für Schritt korrigierte. Heute updatete ich nun auf 3.8.5 und siehe da: es funktioniert. Auch die Mobile-Ansicht. Gut so. Also: Backup nach Update erstellen.

Auf dem Joomla!-Spielplatz habe ich die Anzeigebreite von 960px auf 1'200px vergrössert (nachdem ich dafür im Internet eine Anleitung gefunden habe). Das gefälllt mir recht gut. Zudem verbrachte ich einige Stunden damit, Das Joomla!-Grundgerüst und das Basistemplate Protostar besser zu verstehen. Auch dafür gibt es hilfreiche Seiten im Netz.

Zu guter Letzt habe ich dann gestern auch Serendipity (sprich: diesen Blog) verbreitert. Ebenfalls von 960px auf 1'200px. Die heutigen Bildschirme geben das her und mir gefällt das Design schon besser, wenn links und rechts nicht gar so viel Leerraum ist.

Schön. Ich habe Zeit für solche Basteleien... ;-)

erstes Lebenszeichen

www.bbbeat.ch ist heute erfolgreich beim neuen Hostinganbieter gelandet. Eine erste EMailadresse habe ich auch bereits eingerichtet. Nun sollte ich die Blogsoftware Serendipity installieren, doch irgendwie klappt das nicht. Vermutlich müsste ich die Anleitung lesen (RTFM)... Habe mal alle Dateien hochkopiert. Demnächst mehr.

Serendipity Version 1.0 - Vorbereitungen

Seit dem 15. Juni ist eine neue Version der Serendipity-Blogsoftware erhältlich und natürlich möchte ich meinen Blog so aktuell wie möglich halten, weshalb ich mich heute Abend etwas mit MySQL-Backup und Blog-Update befasst habe. Mein Blog umfasst mittlerweile über 200 Beiträge und da möchte ich keine kapitalen Fehler begehen und im schlimmsten Fall Daten verlieren oder die Datenbank zerschiessen. Deshalb installierte ich phpMyAdmin auf meinem Webserver und backupte mal die Datenbank. Nun muss ich noch herausfinden, welche Dateien ich aus Serendipity V 0.9.1 verändert habe, damit ich diese noch schützen kann um sie später wieder einzuspielen. Ich gehe dabei äusserst vorsichtig vor und versuche mich nicht zu beeilen. Irgendwann in nächster Zeit spiele ich dann die neue Version auf. Davon werde ich bestimmt wieder berichten.

coComment - und es funktioniert!

Yeah!
Nach einigem Suchen und Testen funktioniert das coComment-Tool nun auch in einem Serendipity-Blog (nämlich in diesem hier)! Matthias hat mich motiviert, die Installation zu dokumentieren, damit auch Andere Serendipity-Benutzer davon profitieren können. coComment_Serendipity0.9.1.doc


Wer nun mit Firefox und dem Greasemonkey-Script für coComment anbrowst, wird feststellen, dass die automatische Erkennung nicht funktioniert. Das lässt sich einfach korrigieren: Firefox-Menue: >Extras >Manage User Script >Automatic coComment >Edit >nun folgende Zeile einfügen:
d
ocument.getElementById( €serendipity_comment €) ||

Nun werden auch Serendipity-Blogs automatisch erkannt. Einfach cool!