Knusperente auf frischem Gemüse

Das für heute ausgesuchte Abendessen war in Richtung "kochen mit Wok" eine neue Herausforderung. Zuerst musste ich die zwei Stücke Entenbrust in einer Gemüsebrühe 45 Minuten vorgaren, diese abkühlen lassen, dann mit Honig bestreichen und zu guter letzt im heissen Öl frittieren. Daneben galt es das frische Gemüse zuzubereiten und um den gebratenen Reis musste ich ja auch noch zeitgerecht hinkriegen. Das alles brauchte meine volle Aufmerksamkeit und hat mich gut eineinhalb Stunden beschäftigt.  

Leider ist das Foto nicht ganz so gut geworden, wie es geschmeckt hat. Die Entenbrust war vielleicht eine Spur zu stark gegart, die Knusperkruste war aber ganz ausgezeichnet. Beim Gemüse hat mir etwas der Grünton gefehlt. Vielleicht hätte ich da etwas mehr vom Grünen der Frühlingszwiebeln verwenden sollen. Aber ich will nicht zu kritisch sein, denn für den ersten Versuch fand ich es schon sehr gut gelungen. Es ist auch heute nichts übrig geblieben und alles aufgegessen worden. Schön so. Dieses Gericht habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gekocht.

Garnelen mit Ingwer und Knoblauch

Schon gestern hatte ich mir ein Rezept für den Wok zurecht gelegt, welches ich heute Abend kochen wollte. Dazu brauchte es:

  • 400 g Garnelenschwänze
  • 100g Rüebli (Karotten)
  • 100g Chinakohl
  • 100g Soja- und andere frische -sprossen
  • 50g frischer Ingwer
  • 2 Frühlingszwiebeln  
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Gemüsebrühe, Fisch-, Austern- und Sojasauce, Sambal oelek, Pfeffer + Salz

Dazu machte ich eine Pfanne gebratener Reis. Das Resultat kann man auf den Bildern sehen. Geschmeckt hat es... asiatisch... speziell... ungewohnt aber fein. Wir sind uns die asiatische Küche halt nicht wirklich gewohnt und so lerne ich die neuen Gemacksnoten erst kennen. Die Garnelen (Crevetten) schmeckten ausgezeichnet und waren von der Konsistenz her genau richtig. Der Chinakohl und die verschiedenen Sprossen waren vielleicht einen Hauch zu lange in der Pfanne, die hätten noch eine Spur knackiger sein können. Wie auch immer, es hat uns wirklich gut geschmeckt und wir haben beide Pfannen leer geputzt. Aus diesem Kochbuch werde ich bestimmt noch einige andere Essen austesten und wieder davon berichten.

kochen mit dem Wok

Nachdem mich schon andere Leute darauf angesprochen haben und auch Patricks Kommentar hier auf einen Wok abzielte, habe ich mir am Freitag nun eine dieser Riesenpfannen gekauft. Am Shopping-Saturday kam dann noch ein Kochbuch dazu und unser Einkauf im Lebensmittelgeschäft führte uns in einen uns bisher unbekannten Bereich, nämlich den mit asiatischen Produkten. Ingwer und Koriander...  

Am Samstagabend war dann Premiere. Ich bratete/kochte Schweinefleisch mit Broccoli und Frühlingszwiebeln an einer Soja-Sherry-Sauce. Das hat auch super geklappt und war sehr lecker. Wie im Kochbuch empfohlen, kochte ich die doppelte Portion Reis, damit ich heute gebratenen Reis machen konnte. Dazu gab es eine Vegi-Pfanne mit Broccoli, Blumenkohl, Karotten, gelbe Rüben, Shiitake-Pilzen, Knoblauch und natürlich wieder Ingwer und Koriander. Diesmal habe ich dann auch ein Foto vom fertigen Gericht gemacht. Sieht doch lecker aus, oder? Uns hat es auf alle Fälle geschmeckt.

Ich finde die Essenszubereitung mit dem Wok spannend und werde das Kochbuch noch eingehend studieren, um meine Fertigkeiten zu verbessern und vor allem zu verbreitern. Die ersten Ergebnisse sind auf alle Fälle ermutigend. Da habe ich Freude daran und kann erst noch zu einem gesünderen Essen beitragen.