PC-Kram

Die kühleren Herbsttage kommen und so werde ich Zeit finden um die Geschäftshomepage (und ev. auch den Blog) etwas aufzufrischen. Bevor jedoch effektiv Arbeiten durchgeführt werden ist es ratsam, von der bestehenden Konfiguration und allen Daten ein Backup zu machen.

Die BikeButler-Homepage baut auf Joomla! auf und dafür habe ich 2017 ein professionelles Backup and Restore Programm gekauft. Das ist einfach in der Bedienung und funktioniert zuverlässig. Alle Dateien und Datenbanken werden komprimiert und in ein einziges File geschrieben. Dieses File ist aktuell etwa 200MB gross und somit dauert auch der Download per FTP nicht allzu lange.

Bei diesem Blog sieht es aber ganz anders aus. Das Datenvolumen ist etwa 8x grösser und man muss alles manuell backupen. Bis die knapp 30'000 Dateien (1,7GB) dann heruntergeladen sind, vergeht gut und gerne eine Stunde. Dann noch die Datenbank exportieren und ebenfalls lokal sichern. Ja, das braucht alles seine Zeit... doch es beruhigt, wenn es gemacht ist.

wie weiter?

Vorwort: Meine berufliche Situation lässt es zu, dass ich fast zwei Monate (Januar und Februar) zur freien Verfügung habe. Natürlich gibt es auch da ein paar Dinge zu tun (Buchhaltung, Jahresabschluss, Rikscha-Wartung), doch mindestens 30 Tage stehen mir ohne jegliche Verpflichtung zur freien Verfügung. Letztes Jahr nutzte ich diese Zeit für eine Radreise. Dieses Jahr blieb ich zu Hause und verbrachte die meiste Zeit vor dem Computer. Nachdem die BikeButler-Homepage soweit fertig war, kümmerte ich mich um die Domainen bbbeat und dokumenzi. Beide zügelten zu einem neuen Webhoster, wurden aktualisiert und auf dokumenzi.ch richtet ich mir einen Joomla!-Spielplatz ein. Soweit so gut. Nun stellt sich mir "die Mutter aller Fragen":

Das Content Management System Joomla! habe ich soweit kennengelernt. Was will ich mit diesem Wissen nun anfangen? Soll das Ziel sein, dass ich diesen Serendipiy-Blog irgendwann nach Joomla! migriere oder will ich eine zukünftige BikeButler-Homepage möglichst selbständig aufbauen? Falls beides nicht das Ziel ist, was will ich denn zukünftig mit dem Joomla!-Spielplatz anfangen?

Diese Fragen stellen sich mir deshalb, weil ich erkannte, dass ohne (kleine) Investitionen weder ein sauberer Blog noch eine moderne Webseite erstellt werden können. Es braucht in jedem Fall zusätzliche Erweiterungen/Komponenten, die die gewünschte Funktionalität bereitstellen. Und wie man ja allgemein weiss, hört spätestens beim Geld der Spass auf oder eben, man fragt sich: "Was willst Du?"

Falls ich diese Joomla!- und Webdesign-Geschichten als neues Hobby betrachte, dann lassen sich dadurch auch gewisse Ausgaben rechtfertigen. Es ist ja nicht so, dass ich hier von substantiellen Investitionen spreche. Es ist kleines Geld und deshalb neige ich ja auch dazu, dieses Geld auszugeben. Trotzdem stellt sich die Frage: "Wozu?"

Ich stehe diesbezüglich also vor der Entscheidung, ob die vergangenen Wochen einfach nur Spass und Zeitvertreib waren, oder ob daraus etwas Sinnvolles entstehen soll. Wenn ja, gilt es Ziele zu defininieren und sich anhand dieser Ziele zu orientieren...

Der ganze Luxus an der Situation ist, dass ich mir diese Fragen wirklich ergebnisoffen stellen kann. Es gibt kein "muss"...

Joomla!-Bastelein

Habe heute auf dem Joomla!-Spielplatz mit dem Blog-Einstellungen herumgespielt. Joomla! ist viel umfangreicher als Serendipity und deshalb gibt es viel mehr Einstellmöglichkeiten, die man auch zuerst einmal finden und deren Funktionen man testen muss. Was es im Standardpaket nicht gibt, ist eine Kommentarfunktion. Hier werde ich wohl die gleiche Komponente installieren, die im Blog der BikeButler-Homepage bereits läuft. Dafür habe ich den Herausgeber für einen vergünstigten Upgrade angefragt.

basteln

In den letzten Tagen habe ich an meinen (diversen) Internetseitseiten etwas rumgebastelt.

Seriös waren dabei die Anstrengungen um die geschäftliche Homepage auf den neusten technischen Stand zu aktualisieren. Da hatte ich in letzter Zeit so meine Probleme. Als ich vor etwa 2 Wochen Joomla! 3.8.3 auf 3.8.4 updatete, schien eigentlich alles gut zu funktionieren. Doch als ich mit dem Handy/Mobile auf die Seiten zugriff, zeigte sich das grosse Chaos. Die Stil-Anweisungen schienen nicht geladen zu werden. Am Desktop schaute alles gut aus, doch die mobile Version funktionierte einfach nicht. Also Backup von V3.8.3 aufspielen und wieder testen.

Meine Recherchen ergaben dann, dass Joomla! 3.8.4 scheinbar ein Problem hat und (falls die Probleme auftreten) man besser auf 3.8.5 warten solle. O.K. Den Joomla!-Offiziellen hat das wohl ziemlich Druck gemacht und gestern wurde dann 3.8.5 freigegeben. In der Zwischenzeit fand ich noch kleinere Fehler auf der Homepage, die ich Schritt für Schritt korrigierte. Heute updatete ich nun auf 3.8.5 und siehe da: es funktioniert. Auch die Mobile-Ansicht. Gut so. Also: Backup nach Update erstellen.

Auf dem Joomla!-Spielplatz habe ich die Anzeigebreite von 960px auf 1'200px vergrössert (nachdem ich dafür im Internet eine Anleitung gefunden habe). Das gefälllt mir recht gut. Zudem verbrachte ich einige Stunden damit, Das Joomla!-Grundgerüst und das Basistemplate Protostar besser zu verstehen. Auch dafür gibt es hilfreiche Seiten im Netz.

Zu guter Letzt habe ich dann gestern auch Serendipity (sprich: diesen Blog) verbreitert. Ebenfalls von 960px auf 1'200px. Die heutigen Bildschirme geben das her und mir gefällt das Design schon besser, wenn links und rechts nicht gar so viel Leerraum ist.

Schön. Ich habe Zeit für solche Basteleien... ;-)

Joomla! V3.8.3 - erster Eindruck

Ich bin etwas überrascht.

Ein leeres Joomla mit protostar-Template ist in erster Linie ein Blog. Ähnlich, wie das hier eingesetzte und geliebte Serendipity. Nur: zeigt sich doch sehr schnell, Joomla! kann einfach alles 10x besser als Serendipity. Meine 13 Ereignis-Plugins in Serendipity sind in Joomla! Standard. Tja, dies war mein erster Eindruck.

Die Bildergalerie in diesem Artikel mit IGnite und Joomla! sieht auf Anhieb besser aus als die mit JAlbum und Serendipity hier im Blog. Und das mit weniger Aufwand. Tja, da muss ich schon mal etwas schlucken, denn es stellt sich dadurch ja sofort die Frage, ist Serendipity, noch die richtige Wahl?

Nur: Hier im Serendipity-Blog gibt es über 2'000 funktionierende Beiträge und über 3'000 Bilder. Wie kriegt man die von Serendipity nach Joomla!? So einfach wird das nicht...

... vielleicht muss man sie gar nicht verschieben, sondern man zeigt im Joomla!-Artikel auf den Serenditipty-Blog-Beitrag. Der heutige Blog würde sozusagen nur noch in Hintergrund laufen um die alten Beiträge im aktuellen Joomla! darzustellen. Muss ich abklären. Ist eine  gute Idee...

Testumgebung(en)

Dieser Webspace hier wird von mir privat finanziert. Das ist heute keine grosse Sache mehr und für kleines Geld kriegt man schon richtig viel Speicherplatz. Auf diesem Webspace sind derzeit zwei Domains installiert. Zum einen der hier aktuelle Blog bbbeat.ch und zum anderen meine allererste Webdomain dokumenzi.ch.

Dokumenzi.ch wird als Internet-Adresse nicht mehr produktiv genutzt. Vielmehr nutze ich die Adresse für verschiedene Testinstallationen, die ich jeweils mit einer Subdomaine einrichte und ansprechen kann. Das ist so quasi mein Spielplatz, auf dem ich mich internetmässig austobe, ohne dadurch (mir wichtige) Live-Installationen zu gefährden. ;-)

Auf joomla.dokumenzi.ch läuft eine Joomla!-Bastelumgebung, die auch mal zerschossen und neu installiert wird.

Eine weitere Subdomaine ist S9Y.dokumenzi.ch. Da teste ich Blog-Änderungen oder Anpassungen auf Basis von Serendipity. Das ist die hier im Einsatz stehende Basissoftware.

Einige Entwickler von Serendipity haben sich 2016 abgesetzt und betreiben eine eigenständige Weiterentwicklung unter dem Projektnamen Serendipity Styx Edition. Um dies mitverfolgen zu können, richtete ich mir eine entsprechende Umgebung ein. Diese findet man unter styx.dokumenzi.ch.

Sie dürfen sich diese WWW-Spielplätze gerne ansehen. Es kann aber auch sein, dass mal eine der genannten Adressen ins Leere läuft, weil ich etwas falsch konfigurierte oder löschte.

neue Webseite

Seit etwa einem Monat beschäftige ich mich mit dem Aufbau einer neuen Webseite für Bike Butler. Natürlich soll alles schöner, moderner und mehr interaktiv werden - wie immer, wenn man ein solches Projekt startet ;-)

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf "responsive Design" oder "Mobile first". Das heisst in Deutsch: Das Erscheinungsbild der Webseite soll nach Möglichkeit immer gleich sein, egal ob mit PC, Tablet oder Smartphone darauf zugegriffen wird. Die Darstellung soll sich also automatisch an die verschiedenen Grössen (Auflösung) der Displays anpassen. Weil immer mehr Menschen mit Handys im Internet surfen liegt der Fokus also auf der Darstellung für kleine Displays.

Zusätzlich möchte ich eine Newsletter-Funktion integrieren und ab nächstem Jahr dann jeden Monat ein E-Mail an Kunden und Interessierte versenden, in dem auf Neuigkeiten hingewiesen wird. Das soll dann wiederum mehr Besucher auf die Webseite bringen.

Es gibt also viel zu tun und deshalb verbrachte ich in den letzten Wochen viel Zeit vor dem PC. Den aktuellen Stand meiner Arbeiten kann man sehen, wenn man auf das obige Bild klickt. Der Aufbau der neuen Seite passiert also parallel zur bestehenden Webseite. Wenn dann mal alles fertig ist, wird die alte Seite durch die Neue ersetzt. Klarerweise ist derzeit noch nicht alles fertig (und bis jetzt alles nur in deutsch). Trotzdem würde ich mich über Kommentare dazu freuen.