EMails, die Briefe von gestern

Heute abend habe ich mal wieder meine eMail-Inbox aufgeräumt. Da sammeln sich jeweils Mails an, die ich beantworten soll oder will wovon ich aber weiss, dass dies nicht in zwei, drei Zeilen erledigt ist. Das sind meist auch eMails, die wichtig aber nicht dringend sind. (Eine schöne Formulierung). ;-)

Ich meine damit, dass ich mir für diese EMails Zeit nehme und ich mich mehr als nur oberflächlich einbringen will. Früher schrieb man sich Briefe, heute sind es EMails. So verändert Technologie unsere Kommunikationskanäle, nicht jedoch unser  Verhalten an sich.

Später habe ich mein Garmin EDGE705 Navigationsgerät auf den neusten Softwarestand gebracht. Das war zwar nicht unbedingt nötig, doch schaden wird es ja wohl auch nicht. Ich bin danach nach draussen um den Update abzuschliessen und alle Funktionen kurz zu testen. Sieht aus wie vorher - scheint also zu funktionieren.

Die nächsten zwei Tage bin ich wieder im Ausland. Das heisst: früh aufstehen - also noch früher zu Bett gehen. Also, gute Nacht.

etwas Bewegung

Kurz nach 12:00 Uhr drückte die Sonne durch den Hochnebel und es war klar, dass ich noch eine kleine Bikerunde fahren werde. Wie funktioniert das nun mit der neuen Garmin-Software? Ich habe eine GPX-Strecke ins Gerät geladen "Hometrails 4" und will mich jetzt mal navigieren lassen. Was ist nun der Vorteil von GPX zu TCX? Das wollte ich sehen. Ausserdem musste ich den heutigen Squashabend absagen, weil wir heute Abend noch einmal Gäste zu Besuch haben (was ich irgendwie vergessen hatte). Eh, bien. Ich hatte mittags Zeit, also los.

Weil die Temperatur draussen aber doch deutlich unter dem Gefrierpunkt lag, suchte ich einiges an warmen Kleider zusammen und gab dem Weihnachtsgeschenk 2007 wiedereinmal eine Chance. Ich legte die Heizsohlen in die Winterbikeschuhe und schloss die Akkus an (wann habe ich die wohl das letzte Mal aufgeladen?).

Die Bikerunde war dann wirklich schön. Ich kannte ja die Strecke und genoss, wenn ich mal nicht durch das GPS abgelenkt war, die Fahrt durch die kalte Landschaft. Der Boden war meist gefroren und so ziemlich hart und trocken - also nicht dreckig. Das mag ich. Es schien flach die Sonne, die Luft war kalt, meist war es still. Ein paar Bauern sägten Holz im Wald. Zwei Leute mit Hund auf 20 Kilometer, das war's. Sehr schön. Ich bin ziemlich langsam gefahren um an Anstiegen nicht zu stark zu schwitzen. Die Singletrails waren heute alle gut fahrbar, ein echter Genuss,  auch wenn man öfters einmal absteigen und über  einen umgestürzten Baum klettern muss. Der starke Wind der letzten Tage ist in unseren Wäldern gut sichtbar. Die heutige Ausfahrt war quasi meine Vorbereitung auf das morgige Biketreffen mit Fondueessen. Wir treffen uns im Laufe des Nachmittags und fahren dann eine Biketour zu einem Restaurant. Dort treffen wir auf unsere Frauen und Kinder, was dann fast 20 Personen für ein gemeinsames Fonueessen gibt. Das wird bestimmt lustig. Beleuchtung muss mit. Ev. fahren wir dann auch wieder per Bike zurück. Mal sehen.

Also die Sache mit der GPX-Navigation hat mich nicht überzeugt. Im Gegenteil. Dauernd wechselt die Anzeige, die Karte wird bei jeder Abzweigung automatisch hinein und nachher heraus gezoomt. Ziemlich unübersichtlich. Dies noch zusätzlich, weil oben im Display zwei Textzeilen mit aktuellen Angaben (Richting, Distanz, Abbiegerichtung) das schon kleine Display weiter beschneiden. Nein. Ich werde wohl weiterhin mit TCX-Daten arbeiten. Das erscheint mir einfacher. Da fährt man einfach der pinkfarbenen Linie im Display nach und gut ist. Da gibt's halt keine Möglichkeit um Markierungen und Hinweise zu setzen (was auch schade ist). Auch da: ich bleibe dran. Der Tacho sagt: 21 km., 1:37 Std., 460 Hm.

Ach ja, fast hätt ich's vergessen. Die Heizsohlen! Also links hielten die Akkus vielleicht 20 Minuten. Rechts doch fast eine dreiviertel Stunde... Ja, ich weiss... ich habe die Akkus nun an's Ladegerät angeschlossen und versuche es Morgen noch einmal.

PS: Die beiden Fotos sind mir heute wirklich gut gelungen. Beide mit Selbstauslöser gemacht, ohne Stativ. Man hat 10 Sekunden Zeit von dem Moment, wo man am Apparat den Auslöser drückt. Das muss man ziemlich gut timen und zum Teil auch zwei- dreimal wiederholen, bis es passt. Heute passte es jeweils gleich auf Anhieb. *freu*  

Bikeschmuck

 

 

Heute morgen montierte ich die beiden Lenkerhalterungen für den neuen GARMIN Edge705 ans INTENSE und ans KISH. Am scharzen Vorbau und Lenker des INTENSE Spider29 sieht das Teil verschärft gut aus. Das Gerät ist so breit wie die Lenkerklemmung und auch die Länge passt.  Sieht wirklich aus wie ein Schmuckstück. ;-)

Am Nachmittag nutze ich dann die Regenpause für eine Testrunde auf dem KISH.  Um die vom GPS errechneten Daten vergleichen zu können, montierte ich zusätzlich meinen alten Tacho. Das GPS-Gerät hat wunderbar funktioniert. Die Abweichungen zum Tacho sind nur minimal. Am Ende der 53km-Runde zeigte der Tacho lediglich 150 Meter mehr an. Die Fahrzeit stimmte bei beiden Geräten haargenau überein. Super. Bis jetzt bin ich wirklich absolut begeistert. Ein super Spielzeug. Ich hoffe, dass das Teil möglichst lange und störungsfrei funktioniert. Ich werde weiter darüber berichten.

GARMIN Edge 705

Gestern habe ich das lange ersehnte GPS-Gerät fürs Bike endlich erhalten. Es ist ein Garmin Edge 705 mit TOPO Schweiz Karte.  Heute abend habe ich dann das Gerät eingestellt, am PC mich bei GARMIN registriert, das GPS angemeldet, die neueste Version vom MapSource und die Karten installiert. War gar nicht so einfach und brauchte Stunden, bis diese Karten dann auch noch auf das Gerät übergespielt waren... Morgen möchte ich dieses "fancy gadget" natürlich gleich mal ausprobieren. Hoffentlich bessert das Wetter noch etwas.

Vielleicht können mir die lesenden schon-GPS-Benutzer noch den einen oder anderen guten Tipp bezüglich Zusatzsoftware geben. Z.B. Trainingsverwaltung oder Geocaching. Aber schön eines nach dem Anderen. Zuerst muss ich die Grundfunktionalitäten in den Griff kriegen.