Probe packen

Am Freitagabend geht's zum Check-in um die Fahrräder und das Gepäck aufzugeben, damit wir am frühen Samstagmorgen nur noch mit unserem Handgepäck zum Flughafen fahren können. Es war also an der Zeit um mal alles zusammenzukramen, bereitzulegen und einzupacken.

Zuerst legte ich die leichteste Bekleidung zur Seite, die ich am Körper tragen werde. Daraus ergibt sich das Maximum an Gepäck, welches ich in die drei Taschen zu verstauen habe. Im Bild links also die Bike-Minimalbekleidung. Im Bild rechts dann, was es einzupacken gibt. Im Kurzform: Für kühlere Tage: Velo-Unterhose mit Sitzpolster, lange Socken, darüber lange Radhose. Oben Merino-Langarmshirt, die blaue Bikejacke, dazu noch Stirnband und Langfingerhandschuhe. Dazu kommt die kurze Regenhose und eine Regenjacke. Für mittlere Temperaturen ein Windstopper-Shirt und Knielinge (zu den kurzen Hosen). Zuoberst dann noch Zivilkleidung wie lange Hose, 2x T-Shirt, Unterwäsche und Socken, dazu noch den Kulturbeutel. Zu guter letzt legte ich noch ein paar leichte Turschuhe (Sneakers) dazu, damit ich abends nicht mit den Bikeschuhen ins Restaurant muss und diese auch mal auslüften können. Eine kleine Tasche mit Ladegeräten und Kabeln legte ich auch noch dazu.

Im Rucksack werde ich eine 1,5l-Trinkblase mitführen. Dazu mein Win10-Netbook, eine kleine Powerbank, Luftpumpe, Werkzeug und Ersatzteile, Geld/Ausweise, sowie die täglich nötige Zwischenverpflegung. In die kleine Tasche auf dem Oberrohr kommt das Handy und der Fotoapparat.

Ich verpackte dann alles in die drei Packsäcke und war erstaunt, dass ich alles recht locker unterbringen konnte. Da kann ich gut darüber nachdenken, ev. noch eine zweite, kurze Radhose mitzunehmen. Platz ist noch da. Ich hätte sogar noch einen grösseren Packsack für vorne, doch den braucht es allem Anschein nach wirklich nicht. Sehr gut. Das Anbringen der hinteren Packsäcke ist etwas fummelig. Pro Seite müssen 5 Riemen eingehängt und gespannt werden. Das braucht wohl etwas Übung. Der Vorteil davon ist jedoch, dass die Taschen dann bombenfest halten und nicht wackeln. Vorne war es ganz simpel. Packsack auf den Träger legen und mit zwei Spanngurten festzurren. Natürlich bin ich dann kurz vor dem Haus hin und her gefahren um das Fahrgefühl zu testen und zu kontrollieren, dass ich beim Kurbeln nicht mit den Fersen an den hinteren Packtaschen streife. Alles gut!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.