Happy Birthday!

Unsere beiden Miezekatzen, Cosma links und Mila rechts, feiern heute Ihren 4. Geburtstag. Als Geschenk gibt es ein paar Snackies extra. Mögen die zwei uns noch lange so putzmunter durchs Leben begleiten.

alleine oder in der Gruppe?

Die Dauer meiner Radreisen hat ja kontinuierlich abgenommen und bei 14 Tagen kann man schon darüber nachdenken, ob man die Reise nicht alleine, sondern mit Freunden in einer (kleinen) Gruppe unternehmen will. Die Italien-Velotour war ja dementsprechend. In der ersten Woche waren wir zu viert und in der zweiten Woche dann noch zu zweit.

Im Hinterkopf habe ich bereits eine nächste Veloreise und deshalb umtreibt mich die Frage, ob ich dann lieber alleine oder wieder mit anderen Menschen reisen will. Beides hat seine Vorzüge und deshalb ist die Sache ja auch nicht so einfach zu entscheiden. Die Unterschiede versuche ich hier mal festzhalten:

  • Eine Gruppenreise (mehr als 2 Personen) ist schwieriger zu planen und braucht mehr Aufwand. Nur schon, weil man Unterkünfte für mehrere Personen finden muss.
  • Als Planer/Leiter fühlt man sich immer für alles verantwortlich (passt die Streckenführung? Gefallen die Unterkünfte? etc.)
  • Je mehr Leute zusammen reisen, desto weniger spontan kann man entscheiden oder Pläne ändern.
  • Je grösser die Gruppe, desto kleiner die Kilometerleistung pro Tag, weil alles immer länger dauert (Pausen, Essen, Ein- und Auschecken, mehr Defekte, Befindlichkeiten, etc.).
  • Pausen, Essen und Abende machen in Gesellschaft mehr Spass als alleine.
  • Man kriegt auf einer Gruppenreise mehr und bessere Fotos und ist auch selber mehr im Bild als wenn man alleine reist.
  • In der Gruppe sieht man mehr, weil einem Andere auf etwas hinweisen.
  • Zu zweit ist die kostengünstigste Variante, weil Doppelzimmer pro Person günstiger sind als ein Einzelzimmer.
  • Eine Reise in der Gruppe und täglich bloggen verträgt sich schlecht. Für die Online-Arbeit fehlt oft schlicht die Zeit.
  • Wirklich Ruhe und Zeit für sich hat man nur, wenn man alleine reist.

Ich bin wirklich hin und hergerissen. Beides hat seine positiven Seiten. Hmm... ich denke, ich beginne einfach mal mit einer Reiseplanung nach meinem Gusto. Irgendwann weiss ich, wie die Reise aussehen wird und dann kann ich mich dieser Frage wieder stellen. Wobei... wie oben geschrieben, hat der Entscheid ob alleine oder in der Gruppe ja auch schon Auswirkungen auf die Planung...