Auto weg

Heute trennte ich mich von meinem Auto...

Im Frühling 2000 kaufte ich den damals zwei jährigen Opel Vectra Caravan 1,8 für knappe 20'000 Schweizer Franken. Er war aus erster Hand und hatte 35'000 Kilometer auf dem Tacho. Seither ist viel Zeit vergangen und ich bin damit viele Kilometer gefahren. Ziemlich genau 160'000 Kilometer in 11 Jahren, also etwa 15'000 Kilometer pro Jahr. Bei durchschnittlich 60 km/h macht das 250 Stunden pro Jahr oder 20+ Stunden pro Monat. Und das jeden Monat, elf Jahre lang... Insgesamt bin ich über 2'600 Stunden in diesem Auto gesessen... Die Vollkosten? Keine Ahnung. Bei geschätzen 60 Rappen pro Kilometer macht das total fast 100'000 Franken. Klingt nach viel, dürfte jedoch in etwa passen.

Während all dieser Jahre hatte ich NIE eine Panne! Zwar waren die regelmässigen Servicekosten höher als früher bei Toyota, doch zuverlässig funktioniert hat das Auto immer. Einwandfrei. Der Vectra hat mir optisch immer gefallen und praktisch war er auch. Ein Bike kriegte man am Stück in den Fond. Auch zwei Bikes übereinander gingen, obwohl man dazu besser die Vorderräder raus nahm, was ja kein Problem ist. Fast alle meine Velounternehmungen der letzten elf Jahre, die nicht direkt von zuhause aus starteten, begannen mit einer Fahrt mit dem Opel Vectra. Da habe ich viele schöne Erinnerungen und könnte nun fast ein wenig sentimental werden...

Ich habe mich vom Vectra nun getrennt, weil ich ihn diesen Sommer zur Kontrolle bringen sollte und da sah ich schon grosse Kosten auf mich zukommen. Die vorderen Radaufhängungen und -lager sind ausgeschlagen, hinten links gibt es ziemlich Rost und auch der Zahnriemen sollte wieder erneuert werden. Dazu hatte ich keine Lust mehr. Ausserdem wollte ich mir die Versicherungs- und Strassensteuerkosten für den Sommer sparen, wo ich ja so oder so nicht Auto fahren werde.

Es ist das erste Mal seit ich 19 bin, dass ich nicht über ein eigenes Auto verfüge. Ideal wäre natürlich, wenn ich auch später darauf verzichten könnte, doch das glaube ich nicht. Die Mobilität und Flexibilität die einem ein Automobil gibt, ist doch sehr viel wert und so werde ich mir nach der Rückkehr vermutlich schon bald wieder überlegen, ob und wenn ja, was für einen mobilen Untersatz ich kaufen werde. Doch das hat noch viel Zeit.

Ach ja... Ich bekam noch 300 Franken bar auf die Hand. Eigentlich wollte der Händler nur 200 bezahlen, doch für die vier Alusommerräder legte er noch einen Hunderter drauf. Ich fand's o.k. denn mehr konnte ich wirklich nicht mehr erwarten. Im Internet sah ich, wie vergleichbare Autos für 100 - 500 Franken weggehen, also sind 300 o.k.

Ich steckte die Nummernschilder in die Seitentasche meines Fahrrads und machte mich auf den Weg zum Strassenverkehrsamt, wo ich die Schilder deponierte und den Fahzeugausweis ungültig stempeln liess. Diesen Ausweis brachte ich dann zurück zum Käufer, streichelte dem Opel Vectra noch ein letztes Mal über die Dachreling und schwang mich in den Sattel. Noch die Versicherung informieren und dann hat sich auch dieser Punkt erledigt. Tschüss Vectra! Du warst ein treuer Begleiter und ein gutes Auto! Alles Gute! Wo auch immer Du zukünftig weiter fahren wirst...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klaus am :

Hallo Beat, morgen fahre ich mit Freunden in den Thüringer Wald zum Biken.Wenn ich wiederkomme bist Du schon unterwegs. Ich wüsche Dir viele freundliche Menschen, herrliche Landschaften und komme gesund wieder zurück. KlausP
Antwort

beat am :

Besten Dank für die lieben Wünsche. Schöne Pfingsten!
Antwort

Spoony am :

Lieber Beat Morgen ist es also soweit und ich hoffe, dass du deine persönlichen Ziele, welche du auf der statischen Seite beschreibst, erreichst und daneben auch eine lustvolle und spannende Reise mit vielen Eindrücken erleben kannst. Stay safe! Hoffentlich hören wir was von dir. Beste Grüsse Spoony
Antwort

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.