ein paar Kilometer

Als nach dem Mittag die Sonne durch die Schneewolken drückte war klar, dass ich noch etwas Rad fahren wollte. Weil ich morgen Samstag vermutlich mit dem Intense eine Trainingsrunde fahren werde, wollte ich heute mit dem Kish eine lockere Strassenmeditationssession abhalten. Dafür eignen Wintertage oder Nachtfahrten besonders gut. Was mich  auf die heutige Strecke brachte. Ich erinnerte mich an den Nightride vom 22. November 2007. Damals fuhr ich eine knapp zwei stündige Strassentour rund um den Irchel und via Rumstal und Sunnebüel zurück. Ja, das ist das Richtige für heute und eine gute Entscheidung.

Als ich losfuhr fühlte ich mich matt und die Beine waren etwas schwammig. Die kalte Luft tat gut und die zu Beginn leichten Steigungen waren genau richtig um  den richtigen Rhythmus zwischen Treten und Atmen zu finden. Ich halte den Puls konstant zwischen 140 und 150. Alles wird immer gleichmässiger, regelmässiger... meditativer.

Das Wetter war herrlich. Der frisch gefallene Schnee glitzerte in der tiefstehenden Sonne. Die Strassen waren schneefrei und meist trocken, die Temperatur gerade so um Null Grad. Alles wunderbar. Ich konnte den ganzen Organismus mit frischem Sauerstoff regenerieren und weil auch das Hirn dazugehört, fühle ich mich nun geistig frischer als zuvor. Schön war's. Der Tacho sagt: 37 km., 2:01 Std., 640 Hm.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.