< das Fleisch ist schwach | nur für Harte >

schrauben

Abends kurz nach acht traf ich bei Peter in seinem Bikekeller ein. Wir wollten das INTENSE noch etwas verbessern. Da war die Geschichte mit dem 20er Kettenblatt und noch das Thema der Schaltzüge, die ich besser verlegen wollte.  Ausserdem wollte ich die Spritzschutzbleche noch 29er gerecht verlängern. Genug Arbeit also, um sich einen Abend in der Werkstatt zu vergnügen ;-)

Zuerst demontierten wir die Kurbel, montierten das 20er Kettenblatt  und sahen uns das Problem genau an. Wir entschieden -nach einigem hin und her- den Bolzen der Schwingenbefestigung etwas abzuschleifen, damit es nicht mehr streift. An der Kurbel stellten wir fest, dass die Kette nicht ganz rund übers Kettenblatt läuft, sondern bei den Befestigungspunkten leicht  angehoben wird. Dort steht die Kette auf. Wir können nun die Schraubenaufnahmen gleich etwas abschleifen oder warten, bis sich die Kette selbst die nötigen Kerben eingeschliffen hat. Natürlich wählen wir die erste Variante. Nach ein, zwei Versuchen hat dann alles geklappt. Das Kettenblatt ist montiert, die Kurbel richtig verschraubt und die Kette läuft rund über das Blatt. Meine Angst, dass die Kette an der unteren Kettenstrebe streift erwies sich als unberechtigt. Am Montageständer konnte man alle Gänge bestens durchschalten. Super! Ich bin nun natürlich gespannt, wie sich die kürzere Übersetzung in freier Wildbahn erweist...

Danach kamen die Schaltzüge dran. Wir beide waren der Überzeugung, dass man die Schaltkabel besser als aktuell  verlegen kann, so dass sie auch weniger am Rahmen scheuern. Zusätzlich wollten wir das das offen verlegte hintere Schaltkabel besser vor Schmutz schützen und durch ein Kunststoffröhrchen führen.

Während sich Peter den Schaltkabeln widmete, kramte ich die Steckschutzbleche hervor und schnitt von einem alten Schutzblech zwei Stücke zur Verlängerung ab. Bei 29ern spritzt das Wasser weiter aussen weg, als bei 26ern und deshalb müssen die Schutzbleche etwas länger werden. Die Verlängerungen befestigte ich  mit zwei Popnieten am bestehendem Schutzblech. Nicht sehr cool und schön aus, ist jedoch wirkungsvoll! Kann ich morgen auch gleich testen...

Als wir fertig waren, zeigte die Uhr gerade Mitternacht. (Ich hätte ein paar Bierchen mitbringen sollen)... Ich bedankte mich für die liebe Unterstützung von Peter, packte das Bike wieder ins Auto und machte mich auf den Heimweg. Das war ein ganz netter Abend.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Napfgeist am :

Schön dass es doch noch funktioniert hat. Ich auf alle Fälle würde keinen 29er mehr mit 22er Kettenblatt fahren. Ganz Wilde fahren ja hinten zu aller Schande noch Rennradkassetten mit 12-27. Bei mir steckt da 11-34. Aber eben lieber schön kurbeln und lächeln als murksen und komisch dreinschauen..

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
;-)  ;-|  :-(  :-)  :-D  :grins:  8-)  :-P  :applaus:  :wave: 
:shame:  :sik:  :cry:  :grrr:  :-O  :love:  :heart:  :th_up:  :th_down:  :beer: