< Sonnenbrillenwetter | Kompensation >

LIDL - lohnt sich

lohnt sich - für wen?
lohnt sich - für wen?

Heute war mein erster Arbeitstag 2020 als Magaziner/Lagerist. Wenn ich von 06:00 bis 12:00 Uhr arbeite, dann steige ich ziemlich hungrig auf's Velo für den Nachhauseweg. Da überlege ich schnell mal, wo ich rasch, einfach und nach Möglichkeit auch günstig zu ein paar Kalorien komme. Direkt an meiner Strecke liegt in Kloten eine Filiale von LIDL - bietet sich ja förmlich an...

Ein paar Bemerkungen vorneweg. Erstens: Ich meide ALDI und LIDL ziemlich konsequent. Seit deren Markteintritt in der Schweiz (ALDI = 2005, LIDL = 2009) bin ich vermutlich noch keine zehn Mal in einem der beiden Geschäfte gewesen. Zweitens: Ich misstraue Werbung (und das ist vor allem das, was ich von ALDI und LIDL mitkriege). Und Drittens, eine meiner Thesen: Alles was gesagt wird oder geschrieben steht, ist nur eine Geschichte. Das genaue Gegenteil könnte genau so wahr sein.

Man merkt, ich bin gegenüber diesen beiden Discountern ziemlich negativ eingestellt. Was mich am allermeisten ärgert und was mein Hauptgrund ist, weshalb ich diese Geschäfte meide, ist dies: Die Schleuderpreise (Entschuldigung: Tiefstpreise) die für die Produkte aufgerufen werden, entwerten einfach alles. Vielfach ist die angebotene Ware derart billig günstig, dass man sich fragt, wie sich das wirtschaftlich überhaupt rechnet. Man darf aber ganz getrost davon ausgehen, dass es sich rechnet, sonst würden die Erben des ALDI-Gründers heute wohl nicht zu den reichsten Deutschen gehören. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Also, ich betrete heute den LIDL in Kloten und kaufe einen warmen Cheeseburger, ein Schinken/Käse-Gipfeli und eine Käsebrotstange. An der Kasse bezahle ich für alles (lächerliche) Fr. 4.25... ("nöd emal en Schnägg"). Dafür kriege ich an einer Tankstelle oder in einer Bäckerei nicht ein einziges Sandwich... Der Cheeseburger alleine kostete Fr. 1.99 - Ja, siehst Du: LIDL - lohnt sich! Das sagt ja schon die Werbung...

Ich frage mich blos: Für WEN lohnt sich mein gekaufter LIDL-Cheeseburger wirklich? Für den Getreidebauern, den Brotproduzenten, den Viehbauern, den Metzger, den Gemüse-, Käse- oder den Saucenproduzenten? Für die Zwischenhändler, den Verpackungshersteller die Transportunternehmer oder die LIDL-Mitarbeiter die diesen Burger erhitzen, verpacken, einsortieren und an der Kasse verrechnen? Und das alles für Fr. 1.99 ??? Und ehrlich: Dieser Burger schmeckte noch nicht mal schlechter als einer bei McDonalds, wo er rund das Doppelte kosten würde... das ist eine verrückte Welt!

Diese absolute Entwertung aller Produkte und jeglicher Arbeit die dahintersteckt, das ist es, was mich so masslos aufregt. Es gibt nur zwei Gewinner: Herr LIDL und ich als Kunde, der Geld spart... Wie heissen doch gleich zwei andere Werbeslogans? "Ich bin doch nicht blöd!" oder "zuviel bezahlen können Sie wo anders!"

Also: ich habe es getan. Nur lassen mich meine inneren Stimmen nun nicht mehr los. Ich befürchte, dass ich zukünftig wieder so blöd sein werde und an LIDL vorbeifahre um anderswo (mehr) Geld auszugeben... :-P

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

ROTSCHER am :

Ja, ich bin auch so ein Nicht-Aldi/Lidlkäufer. Aber sind die Anderen besser? Die Preispolitik ist bei allen nicht transparent. Wenn ich wüsste, wieviel z.B der Bauer für sein Getreide bei welchem Anbieter bekommt, so könnte ich entsprechend einkaufen. Ein Mehrpreis wäre es mir wert.
Ich bin mir nicht sicher, ob bei den höheren Preisen von Coop und Migros mehr für jene am Ende der Kette herausschaut. Vielleicht bleibt einfach bei den anderen Grossverteilern mehr in der Kasse liegen :-P

Beat am :

Du hast natürlich völlig recht. Bei MIGROS und COOP weiss man wenigstens, dass die Gewinne in der Schweiz bleiben ;-) .

Unangenehm finde ich halt, dass man aufgrund der ALDI- und LIDL-Preise das Gefühl kriegt, dass man im Schweizer Detailhandel generell zuviel bezahlt... aber ob das wirklich wahr ist oder eben nur ein Gefühl, dass kann man aufgrund -der von Dir angesprochenen- fehlenden Transparenz nicht wirklich feststellen. Sicher ist aber auch, dass strikt hirarchisch geführte AGs weniger Verwaltungsaufwand und -kosten produzieren als Genossenschaften. Die Welt (und auch dieses Thema) ist komplex. Zwangsläufig muss jeder für sich irgendwie vereinfachen um zu Entscheidungen zu gelangen...

Mit meiner ablehnenden Haltung gegenüber ALDI, LIDL (+ Konsorten) bringe ich einfach zum Ausdruck, dass FÜR MICH der günstigste Preis NICHT das allein-entscheidende Kriterium ist. Ich mag auch Qualität und faire Produktion. Mir ist dabei durchaus bewusst, dass man sich eine solche Haltung auch leisten können muss. Wäre ich mausarm, würde ich vermutlich auch mehr bei LIDL einkaufen. Nur zeugen die geparkten Autos vor den Discountern halt auch davon, dass nicht nur arme Leute Tiefstpreise lieben... (und sich einen Sch...... um die Rahmenbedingungen kümmern). Geiz ist geil...

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
;-)  ;-|  :-(  :-)  :-D  :grins:  8-)  :-P  :roll:  :applaus: 
:think:  :wave:  :shame:  :sik:  :cry:  :grrr:  :motz:  :bow:  :-O  :love: 
:heart:  :th_up:  :th_down:  :beer:  :sry:  :resp: