< Rutsch ins neue Jahr | Sonnenbrillenwetter >

beweg dich!

Null Aussicht
Null Aussicht

In der Schulzeit hatte ich öfters Probleme und musste deshalb mal zum Psychologen. Dieser sagte dann zu meinen Eltern:

Beat ist ein grosszügiger Mensch, was grundsätzlich positiv ist. Für ihn selbst kann das jedoch auch negativ sein, weil er halt auch gegenüber sich selbst sehr grosszügig ist.

Das ist schon über 40 Jahre her, beschreibt mich aber auch heute noch sehr treffend. Ich neige zu Genügsamkeit und Faulheit, weil mir wenig wirklich wichtig ist. So verwundert es auch nicht, dass die Personenwaage nach der gemütlichen und von Festessen geprägten Weihnachtszeit nun "plötzlich" drei Kilo mehr anzeigt :grrr: .

Höchste Zeit also um meinem inneren Schweinehund in den Hintern zu treten und endlich wieder mal etwas Sport zu treiben. Der heutige Tag bot sich förmlich dafür an. Der Wetterbericht war o.k., wenig Nebel, später Wolken, angenehme 5-8° Grad über Null. Morgen soll es dann ab und zu regnen. Wenn also nicht heute, wann dann? Und trotzdem... meine Motivation hielt sich in Grenzen und die ersten Kilometer waren ziemlich zäh...

Als Ziel setzte ich mir die Fahrt auf die Lägern-Hochwacht. Das gibt mindestens 50 Kilometer und etwa 1'000 Höhenmeter, was für mich schon mehr als eine gemütliche Spazierfahrt bedeutet und -so die Hoffnung- auch ein paar Kalorien verbrennen wird. Also: die Miesepetergedanken nicht ernstnehmen und einfach fahren... von Kilometer zu Kilometer.. es hilft dabei, nicht nur direkt vor das Vorderrad sondern an den Horizont zu blicken...

Nach der mehrheitlich flachen Anfahrt sah ich schon von Weitem, dass die Hochwacht wohl mitten in einer Nebelwolke liegt. Darunter ist es noch zeitweise sonnig, doch oben scheint es dicht zu sein. Ich denke: Soll ich umkehren? Lohnt sich das überhaubt? RUHE JETZT! Du fährst jetzt da hoch und fertig!

Auf den letzten hundert Höhenmeter lag wenig Schnee. Der Frost der letzten Nacht tropfte bei den aktuellen Tagestemperaturen von den Bäumen. Zeitweise konnte man fast glauben, dass es zu regnen beginnt. Der Nebel nahm zu. Schnee und Nebel erzeugen eine eigentümliche Stille. Ich höre nur das Knirschen der Räder im Schnee und mein schweres Atmen... dann kam ich oben auf der Aussichtsplattform an. Doch wie man auf dem Bild sehen kann, die Aussicht war heute gleich Null. Nada. Nur Nebel. Kalter Nebel...

Ich war nicht der Einzige. Neben meinem Bike sieht man noch ein recht schön aufgebautes SANTA CRUZ Fully (wieder eines dieser farblosen/schwarzen Bikes). Ein paar Wanderer waren auch da, doch niemand blieb länger. Wozu auch. So habe auch ich nur etwas Proviant gegessen und mich dann auf die Rückfahrt gemacht. Ich freute mich schon auf den heissen Milchkaffee beim Imbisstand am Pistenende. Unter dieser Nebelwolke, die wie am Lägernkamm festklebte, war es dann wieder deutlich angenehmer. Die Bewölkung hat zwar zugenommen, doch für kurze Momente zeigte sich noch ein paar Mal die Sonne.

Wegen dem Schnee und dem Schmelzwasser waren die Singletrails bergrunter natürlich ziemlich nass und matschig und so war dann Bike und Fahrer ziemlich eingesaut. Ich steuerte deshalb noch die Auto-Self-Wash-Boxen an und spritze das Bike sauber. Zuhause dann mit "Bike-Shine" nachbehandeln und die Kette reinigen und ölen. Tip-Top. Dann eine warme Dusche und einen nächsten Milchkaffee vor dem Laptop. Ein müde-zufriedenes Gefühl durchströmt mich. Heute habe ich den inneren Schweinehund besiegt. Gut so! :th_up: Das GPS sagt: 61 km, 3:50 Std., 1'020 Hm.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Spoony am :

Lieber Beat, deine Probleme möchte ich haben... 3kg und das als jemand, der beruflich von der Bewegung lebt :-) Deine sehr persönlichen und einfühlsamen Gedanken hier im Blog motivieren seit Jahr und Tag zum Lesen und Reflektieren. Ich wünsche Dir privat wie beruflich ein gutes Jahr 2020 und bleib gesund. Liebe Grüsse, Spoony
PS: Grüsse auch an deine Frau, deren letzter Kommentar hier keine weiteren Worte braucht.

Beat am :

Hallo Spoony

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Dir und Deinen Liebsten wünsche ich natürlich auch nur das Beste für das neue Jahr. Besuche immer wieder gerne Deinen Blog. :wave:

Alina am :

Danke für diesen tollen Blog. Lese hier schon seit einiger Zeit still mit.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
;-)  ;-|  :-(  :-)  :-D  :grins:  8-)  :-P  :roll:  :applaus: 
:think:  :wave:  :shame:  :sik:  :cry:  :grrr:  :motz:  :bow:  :-O  :love: 
:heart:  :th_up:  :th_down:  :beer:  :sry:  :resp: